SPD-Kandidaten für den Gemeinderat Nortrup
 Wichtige Impulse bei der Ideenschmiede zum Thema Wirtschaft

Michael Bürgel diskutierte im Zoom-Meeting mit rund 40 Teilnehmern

Auch die zweite Ideenschmiede des SPD Samtgemeinde-bürgermeisterkandidaten Michael Bürgel wurde als Onlinetreffen mit rund 40 Teilnehmern aus Wirtschaft, Landwirtschaft, Gastronomie, Handel, Dienstleistung und Gewerbe sehr gut angenommen. Daneben nutzten auch zahlreiche Kommunalpolitiker der SPD und auch anderer Parteien den Informationsaustausch mit den Akteuren aus der heimischen Wirtschaft.

Schon bei seiner persönlichen Vorstellung machte der beim Amt für regionale Landentwicklung tätige Strukturförderer deutlich, worauf es ihm in der zukünftigen politischen Zusammenarbeit mit den Unternehmen in erster Linie ankommt. „Im Dialog mit den Handelnden möchte ich mich als Samtgemeindebürgermeister breit aufstellen, die durch Corona stark veränderte lokale Wirtschaft schützen und damit die Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Samtgemeinde Artland sichern und wenn möglich weiter ausbauen“, erläuterte Michael Bürgel. Eine Präsentation der IHK zeigte anschaulich, dass die Mittelzentren wie Quakenbrück und auch die Stadt Osnabrück Umsatzanteile verlieren. Die Einschränkungen im Kultur- und Tourismusbereich sind darin inbegriffen und ebenfalls für jedermann spürbar. Als weiterer negativer Faktor zeigen die IHK-Daten die niedrigste Online-Aktivität im regionalen Handel. Auch die Anzahl landwirtschaftlicher Nebenerwerbsbetriebe geht strukturbedingt zurück. Genug einflussreiche Faktoren also, die für eine angeregte Diskussion unter den Teilnehmer sorgten.

Fragestellungen zum Fachkräftemangel, zur perspektivischen Ausbildung in Städten und Gemeinden und den damit verbundenen Standortvor- und Nachteilen bedürfen einer intensiven Beratung mit dem Ziel einer zeitnahen Themenbearbeitung, waren sich alle Teilnehmer einig. Die Attraktivität und die speziellen Möglichkeiten in der Samtgemeinde Artland müssen in die Zielgruppen transportiert werden. Dabei ist die vorhandene Infrastruktur stetig weiterzuentwickeln und das natürlich auch in digitaler Form. Wünschenswert und wichtig ist die Wiederaufnahme von gelebten Kooperationen zwischen Unternehmen und Schulen. Der Informationsbedarf bei den Schüler*innen ist riesig und das erst recht unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. Auch Ausbildungsmessen sollten wieder zur Berufsaufklärung beitragen.

„Wirtschaftsförderung ist Chefsache“, so sieht es Michael Bürgel. Die Diskussion von verschiedenen Modellen zeigt Vor- und Nachteile und wird sicherlich die Grundlage für die Überprüfung der Möglichkeiten. Die Finanzierbarkeit muss dabei immer gegeben sein. Vorhandene Netzwerke sind weiterzuentwickeln oder wieder aufleben zu lassen.

Von großer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang das Thema Innenstadtentwicklung, damit Quakenbrück als Mittelzentrum erhalten bleibt. Die Diskussion über zukünftige Maßnahmen ist vielfältig und bietet auch gute Chancen für die Mitgliedsgemeinden. „Unser schönes Schaufenster muss unter Anstrengung aller erhalten bleiben“, so Michael Bürgel. Eine Verbesserung des Image der Samtgemeinde sollte daher im Fokus der Wirtschafts- und Tourismusförderung stehen.

Einig waren sich die Teilnehmer, dass zum Thema Landwirtschaft eine weitere Ideenschmiede stattfinden muss. „Wenn viele Landwirte teilnehmen, können wir auch hier eine Analyse vornehmen und mehr über die aktuellen Entwicklungen erfahren“, beendete Michael Bürgel die zweite Ideenschmiede Wirtschaft.

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]